Bauherr(en) / Josefs-Gesellschaft gGmbH, Köln
NEUBAU EINER WOHNANLAGE FÜR MENSCHEN MIT UND OHNE BEHINDERUNGEN

Besonderheit:
Architekturbüro Kneutgen übernahm bei diesem Projekt die Bauleitung.

Entwurfsgedanke:
Auf dem Grundstück der Kirche St. Hippolytus wurde durch Abbruch des Canisiushauses eine ambulant betreute Wohnanlage für Menschen mit und ohne Behinderungen errichtet. Das abgebrochene Canisiushaus bildete eine architektonische Brücke zwischen dem für die Troisdorfer Innenstadt wichtigen Kirchengebäude und dem massigen Wohnblock. Der Neubau übernimmt die Brückenfunktion in Geschossigkeit, Farbe und baulicher Struktur.

  • DETAILS

    Bausumme Brutto (incl. Nebenkosten):
    ca. 2.6 Mio €

    Besonderheiten:
    Raumprogramm barrierefrei
    Exponierte Lage neben der Kirche

    Kubatur Neubau:
    ca. 7450 m³

    Wohnflächen Neubau:
    ca. 1850 m²

    Nutzfläche Neubau:
    ca. 865 m²

     

    Energiekonzept:
    Das Energiekonzept des Neubaus sieht den Standard eines Effizienzhauses 70 mit Wohnraumlüftung vor. Die Heiztechnik wird über eine Erdwärmepumpe betrieben oder alternativ über ein Blockheizkraftwerk. Alle Wohnungen erhalten zur Straßenseite sowie zur Kirchenseite eine Dreifachverglasung. Um solare Gewinne zu erzielen, sind die Fensterflächen auf Ost- und Süd-seite großzügig gehalten, auf der Nordwestseite kleiner.

    Mitarbeiter:
    Dipl.-Ing. J.Kneutgen
    Dipl.-Ing. S. Huss-Schneider
    Dipl.-Ing. N.Engelhart-Deckert