Bauherr(en) / IGUS GmbH
Umbau, Erweiterung

Beschreibung:

Die IGUS-Werke in Köln – Porz Lind wurden von den britischen Architekten
 Nicholas Grimshaw und Bryden Wood / London in modularer Bauweise konzipiert. 
Zur weitgehend stützenfreien Planung wird die Stahlkonstruktion des 
Dachtragwerkes durch ca. 40,00 m hohe Pylone mit Abspannungen getragen. 
Die Fassade besteht aus Einzelelementen, welche den jeweiligen Anforderungen
 entsprechend als geschlossenen Paneele, Fenster oder Türen ausgeführt werden können. 
Die Innenausbauten der Büroflächen sind als standardisierte Stahlkonstruktionen 
ausgebildet, welche nach Bedarf im vorgegebenen Raster eingebaut werden.

  • DETAILS

    Diverse Umbauten und Erweiterungen 1999 – 2014:
    Bauteil Phase V – ca. 4.500,00 m²
    Bauteil Phase VI – ca. 13.000,00 m²
    Bauteil Phase VII – ca. 9.000,00 m²

    Leistungsphasen: 
5-9, zum Teil 1-9

    Bausumme Brutto (inkl. Nebenkosten):

    Gesamt : ca. 25.000.000,00 €

    Besonderheiten:

    Aufwändige Stahlkonstruktion, individuelle Fassadengestaltung, 
separat eingestellte Innenausbauten und -ebenen,
 aufwändige Haustechnik

    Arbeitsgemeinschaft
    J. Kneutgen & G. Wächter:


    Dipl. Ing. Jo. Kneutgen
    Dipl. Ing. G. Wächter